Mungbohnen kbA 500 g

Diese bekannte Sprossenart wird auch „grüne Sojabohne“ genannt. Ihre Keime sind gut verträglich und basenbildend.

 

Wenn Sie die Bio-Mungbohne verwenden trägt diese eine der günstigsten Nährstoffprofile in Ihren Körper.

Nach 5-tägiger Keimung verwandeln sich Mungbohnen in eine Supernahrung, die jede andere Keimsaat übertrifft.

 

Mungbohnen-Sprossen haben einen Vitamin C-Gehalt ähnlich einer Ananas und enthalten kaum Zucker. Dermaßen kraftvolle Nährstoffe zerstören gezielt Krebszellen und lassen Zellen ohne Krebs außer Acht.

 

Mungbohnen aus kbA = kontrolliert biologischer Anbau AT Bio 301, enthalten an Nährstoffen einfach alles, was Ihr Körper täglich braucht. Um diesen Reichtum zu erhalten, empfiehlt der Count Mungbohnen gekeimt, roh oder als Salat zu genießen – also nicht gekocht zuzubereiten! Keimlinge garantieren ein körperliches Wohlgefühl und lassen keine Winde entstehen, wie wir es bei gekochten Bohnen erleben können.

 

Nährwerte 100 g:

99,2 kJ, 23,7 kcal, Eiweiß 2,2 g, Kohlenhydrate 1,8 g, Fett 0,3 g, Wasser 88,5 g, Kalium 134 mg, Magnesium 18 mg, Phosphor 49 mg, Vitamin C 11 mg.

 

Gekeimte Mungbohnen:

Erwerben Sie unseren 5-teiligen Keramik-Tonkeimer (Best. Nr. 4721). Tonkeimer dunkeln die Saat in ihrer ersten Entwicklungsphase, in der sie in der Regel unter der Erde steckt, gut ab. Sobald die Keime sichtbar werden, nach 1-3 Tagen, lüften Sie den Deckel, damit die Keimlinge mit Hilfe der Lichteinwirkung grün und so zu Chlorophyllspendern werden. Geben Sie am ersten Tag einen gestrichenen Suppenlöffel Mungbohnen in die oberste Keimtasse (Tasse mit Löchern im Boden) und gießen sie diese zwei Mal täglich am Morgen und am Abend. Das Wasser tropft durch alle Keimtassen und sammelt sich in der Auffangschale (Tasse ohne Löcher). Entleeren Sie die Auffangschale jedes Mal, bevor Sie neuerlich gießen. Am zweiten Tag nehmen Sie nun die zweite Keimschale, füllen diese mit einem gestrichenen Suppenlöffel Mungbohnen und setzen diese wieder an der selben Stelle (als zweite Tasse) in den Keimturm. Am dritten Tag fahren Sie in der gleichen Weise fort, wie am Tag zuvor. Nun steht die älteste Tasse an oberster Stelle. Ab dem dritten Tag kann der Deckel entfernt werden. Jetzt strömt Sonnenlicht zu den Keimlingen und sorgt dafür, dass diese grün werden.

 

Am Abend des 3. bzw. 4. Tages können Sie damit beginnen, die Mungbohnen in der ersten Tasse zu ernten. Geben Sie die Keime in eine Schüssel und bereiten Sie mit unserer unübertroffen köstlichen Salat Würzbasis (Best. Nr. 3171, siehe Seite 41) im Verhältnis 1:2-3 mit Wasser verdünnt, einen Mungbohnensalat zu. Wenn Sie diesem Salat noch bestes biologisches Hanföl (Best. Nr. 2920, siehe Seite 12) hinzu fügen, bekommen Sie einen Salat, der nicht nur köstlich schmeckt, sondern Ihnen und Ihrer Familie einen regelrechten Nährstoffkick verpasst! Außerdem wertet die Beigabe von Mungbohnenkeimen alle anderen Salatsorten enorm auf.

 

Die leere Keimschale wird gereinigt und mit einem gestrichenen Esslöffel Mungbohnen neuerlich gefüllt. Stellen Sie diese als 3. Keimschale auf die Auffangschale. 1 – 2 Tage später können sie dann die nächste Schale mit Mungobohnenkeimlingen ernten, usw …

 

Tipp: Wenn Sie die Keimlinge gießen, heben Sie vorsichtshalber den ganzen Tonkeimner in das Spülbecken. Entleeren Sie die Auffangtasse erst dann.

__ifPurchasable__
__endifPurchasable__